Hold my Beer

Donny Trump

Als leidenschaftlicher Trump-Gegner reicht der von mir selbst eingeschränkte Umfang dieser Kolumne nicht aus, um meiner Verachtung für das blond-tupierte Kackwiesel ausreichend Kraft zu verleihen. Ich bin sehr gespannt auf das Buch “Fire and Fury”, welches ich mir direkt bei bestellt habe, nur um mich selbst in Rage zu lesen – denn auch das kann mal ganz befreiend sein.

1.057 Falschaussagen von Amtseintritt bis August 2017 (Quelle: Washington Post). Sexisitische Äußerungen. Rassistische Parolen. Einen nachgewiesenen Wortschatz eines 6-Jährigen. Verleugnung des Klimawandels. Gegner der Globalisierung. Er droht der NATO mit Austritt, beleidigt Minderheiten, Religionen und gehandicapte Menschen vor laufenden Kameras, betrügt seine Frau und äußert in einem Interview, dass er auf der 5th Avenue jemanden erschießen könnte, ohne Wähler zu verlieren.

What the fuck?

Jeder Amerikaner, der Trump gewählt hat, muss sich doch eine Frage stellen: Was ist da schief gelaufen? Da aktuell ein Jahr Trump-Regierung rum ist, sieht man immer häufiger Bürgerbefragungen im TV. Interessant ist, dass nahezu jeder Fan des Schwachmaten keinen Satz über 5 Wörter formulieren kann und jede Kritik ohne Sinn und Verstand abschmettert.

Gut, wir haben seit Monaten keine richtige Regierung. Merkel ist ausgebrannt. Schulz verliert durch seinen Wankelmut jede Glaubwürdigkeit. Lindner killt Jamaika und die Arschlöcher fom Dienst (der Rechtschreibfehler ist Absicht und unterstreicht den Intellekt der Partei) erreichen ein (Alp-)Traumergebnis. Aber in den Staaten sitzt ein fieser Fettsack, mit der Mission jeden Fehltritt zu toppen: “Hold my beer”.

So gesehen stehen WIR gar nicht so schlecht dar. YEHAA, Bang, bang.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.